Welche Vorzüge bringt Fernunterricht mit sich?

Fernunterricht ist vor allem für Berufstätige und familiär stark Eingebundene eine sinnvolle Alternative zum herkömmlichen Präsenzunterricht. Da ein solcher entfällt können die Schüler, Lehrgangsteilnehmer oder Studenten entscheiden, wann und an welchem Ort sie lernen. Häufig kann auch das Lerntempo selbst bestimmt werden, da Prüfungen mehrfach angeboten werden.

Durch die zeitliche wie räumliche Freiheit können auch eher unkonventionelle Lernzeiten realisiert werden. Arbeitnehmer können beispielsweise ausschließlich abends und am Wochenende lernen oder andere individuelle Lösungen finden. Da es sich beim Fernunterricht im Gegensatz zum herkömmlichen Unterricht um ein gut individualisierbares Angebot handelt, lässt er sich auch mit besonderen Lebenssituationen verbinden.

Welche Kehrseite bringt Fernunterricht mit sich?

Selbstverständlich bietet der Fernunterricht nicht nur Vorteile. Während regelmäßige Präsenztermine herkömmlichen Unterricht zeichnen, sind Fernschüler hinsichtlich der Ausgestaltung ihres Unterrichts vollkommen frei. Dies birgt sicherlich auch Gefahren, da keinerlei Kontrolle gegeben ist. Während Präsenzschüler durch die regelmäßig anstehenden Termine zum Lernen motiviert werden oder sich moralisch gezwungen sehen, Zeit für den Unterricht aufzubringen, fällt es Fernschülern in vielen Fällen schwer, diszipliniert zu bleiben.

Tatsächlich müssen Fernschüler Disziplin an den Tag legen, um das Lernpensum bewältigen zu können. Wer dazu neigt, erst unter enormem Druck zu arbeiten und Notwendiges gerne aufschiebt, wird im Fernunterricht weniger gut aufgehoben sein. Bist du jedoch bereit, dich selbst immer wieder zum Lernen zu motivieren und dein Ziel zu verfolgen, so bietet der Fernunterricht dir eine einmalige Chance.

Was unterscheidet einen Fernlehrgang vom Fernstudium?

Bei einem Fernstudium handelt es sich um ein akademisches Studium, das dem an einer Präsenzhochschule oder -universität gleichgestellt ist. Die Anbieter solcher Studiengänge sind entweder staatliche oder staatlich anerkannte Hochschulen und Universitäten. Sie sind berechtigt, akademische Abschlüsse zu verleihen. Wer ein Fernstudium erfolgreich absolviert, erhält also einen akademischen Grad, den er auch durch das Studium an einer Präsenzhochschule oder -universität erlangen könnte. Anbieter und Studiengänge unterliegen in diesen Fällen recht strengen Vorschriften, da ein Fernstudium wissenschaftliche Standards einhalten muss und einem „normalen“ Studium in nichts nachstehen darf.

Fernlehrgänge hingegen vermitteln kein Wissen auf wissenschaftlichem Niveau. Die Anbieter werden nicht staatlich kontrolliert und müssen keine Mindeststandards einhalten. Sie können frei über Inhalt und Dauer des Lehrgangs bestimmen. Ein solcher Lehrgang vermittelt weitaus weniger Wissen als ein Studium. Auch hinsichtlich des Niveaus ist ein Fernlehrgang weit unter einem Fernstudium angesiedelt. Dementsprechend dürfen auch keine akademischen Abschlüsse verliehen werden.

Wer eignet sich für Fern­unter­richt?

Prinzipiell ist jeder Mensch, der über eine gewisse Selbstdisziplin verfügt, für den Fernunterricht geeignet. Du solltest in der Lage sein, dich selbst motivieren und organisieren zu können. Im Rahmen des Fernunterrichts wird verlangt, dass du dir alle Inhalte eigenständig erarbeitest. Hierzu ist es unabdingbar, konzentriert und diszipliniert arbeiten zu können. Siehst du dich in der Lage, ein Mindestmaß an Disziplin aufzubringen und dich immer wieder zum Lernen aufzuraffen, bist du für den Fernunterricht geeignet.

Was sind die Voraussetzungen für die angestrebte Ausbildung zum Heilpraktiker?

Die Voraussetzungen werden von den einzelnen Anbietern eines Fernstudiums festgelegt. Grundsätzlich steht die Ausbildung zum Heilpraktiker jedem Menschen offen. An die Prüfung vor dem Gesundheitsamt und die Zulassung als Heilpraktiker sind Bedingungen geknüpft. Entsprechend haben die Institute die Voraussetzungen festgelegt. Die Studiengemeinschaft Darmstadt fordert als Mindestalter das vollendete 24. Lebensjahr. Laudius nimmt hingegen bereits Teilnehmer ab 23 Jahren. Da der Lernstoff sehr umfangreich und komplex ist, nehmen viele Institute nur Teilnehmer, die mindestens den Hauptschulabschluss bzw. Realschulabschluss oder einen vergleichbaren Schulabschluss haben. Hinzu kommt der Nachweis für die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs.

Was kostet die Ausbildung zum Heilpraktiker via Fernstudium?

Die Institute legen die Kosten für den Studiengang selbst fest. Der Monatsbeitrag liegt zwischen 78 € und 144 €. Die Ausbildung dauert 20 bis 30 Monate. Der Gesamtpreis liegt also zwischen 2.080 € und 3.168 €. Zu diesen Kosten kommen noch Ausgaben für Fachbücher, die Du Dir ergänzend zum Lehrmaterial des Instituts kaufen willst oder musst.
Da die Ausbildung mit der Prüfung vor dem örtlichen Gesundheitsamt abschließt, werden dort Prüfungsgebühren fällig. Sie bewegen sich zwischen 350 € und 600 €. Das polizeiliche Führungszeugnis kostet 13 €. Somit beträgt die Gesamtsumme circa 2.443 € und 3.781 €.

Wann beginnen die Kurse?

Bei allen Anbietern kannst Du jederzeit mit der Ausbildung beginnen. Du kannst Deinen Starttermin selbst bestimmen.

Wie lange dauert der Lehrgang?

Für dieses umfangreiche Fachgebiet planen die Institute entsprechend viel Zeit ein. Die meisten Teilnehmer absolvieren das Fernstudium neben ihrem Beruf. Zuzüglich der Fahrzeit zum Arbeitsplatz bleibt ihnen nicht viel Zeit zum Lernen. Im Kurs werden die Grundlagen der Schulmedizin gelehrt. Das umfasst den Aufbau des Körpers (Anatomie), die Entstehung von Krankheiten (Pathologie), die Abläufe im Körper wie Verdauung und Blutkreislauf (Physiologie), Hygiene, rechtliche Grundlagen und anderes. Für Menschen ohne medizinische Vorbildung sind zusätzlich die medizinischen Fachbegriffe, die aus der lateinischen Sprache stammen, eine Herausforderung. Daher beträgt die Studiendauer 20 bis 30 Monate.

Kann man die Ausbildungszeit verlängern bzw. verkürzen?

Alle Institute erlauben, die Studienzeit um 10 bis 12 Monate zu verlängern. Dafür werden keine weiteren Kosten erhoben. Über eine Verkürzung der Ausbildungszeit lassen die Institute mit sich reden. Allerdings erhöhen sich dadurch die monatlichen Zahlungsbeträge entsprechend. Sicher lassen sich individuelle Lösungen finden, wenn Du zum Beispiel medizinische Vorkenntnisse hast, keine Berufstätigkeit ausübst und daher in Vollzeit lernen kannst.

Welche Fördermöglichkeiten werden geboten?

Alle staatlich zugelassenen und nach AZAV-zertifizierten Kurse werden von Förderprogrammen des Bundes, der Länder und der EU gefördert. Auch das Arbeitsamt stellt für diese Kurse einen Bildungsgutschein aus. Ob Du zu dem Personenkreis gehörst, der Anspruch auf eine Förderung hat, wird im Einzelfall bei den zuständigen Stellen geprüft. Der Vorbereitungskurs auf die Heilpraktikerprüfung ist bei allen Instituten staatlich zugelassen und zertifiziert.

Warum ist die Lehrgangsdauer teilweise so unterschiedlich?

Eine einheitliche gesetzliche Regelung, wie lange die Ausbildung dauern soll, gibt es nicht. Daher liegt es im Ermessen der einzelnen Institute, wie lange die Kurse dauern. Bei den meisten Instituten dauert das Fernstudium 20 – 30 Monate lang. Das liegt daran, wie die einzelnen Institute den Lehrstoff aufteilen und anbieten.

Welche Möglichkeiten gibt es für den Abschluss Heilpraktiker per Fernstudium?

Die Fernstudiengänge schließen bei den Instituten mit einer internen Abschlussprüfung ab. Wenn Du sie bestanden hast, bescheinigt sie Dir, dass Du erfolgreich am Kurs zur Vorbereitung auf den Heilpraktiker teilgenommen hast. Sie erlaubt Dir nicht, als Heilpraktiker zu arbeiten. Dazu musst Du die Prüfung vor dem örtlichen Gesundheitsamt bestehen. Dann erhältst Du vom Gesundheitsamt die Zulassung als Heilpraktiker. Und nur mit dieser darfst Du als Heilpraktiker arbeiten.

Bietet die IHK Zertifizierungen zum Heilpraktiker an?

Die Industrie und Handelskammer ist, wie ihr Name schon sagt, für Berufe und Arbeitsplätze in der Industrie und im Handel zuständig. Der Heilpraktiker gehört zum Bereich Gesundheitswesen. Unkenntnis und Fehler bei Handlungen beziehungsweise unterlassenem Handeln können gesundheitsschädlich oder sogar tödlich für den Patienten sein. Deshalb gelten vorbeugend zum Schutz der Patienten besondere Vorschriften für die Zulassung zum Heilpraktiker. Dazu gehört die Prüfung durch einen Amtsarzt vor dem örtlichen Gesundheitsamt. Nur wenn Du die schriftliche und mündliche Prüfung bestehst, erhältst Du die Zulassung zum Heilpraktiker. Dann darfst Du diesen Beruf ausüben. Die IHK ist für diesen Bereich nicht zuständig. Sie bietet jedoch den Sachkundenachweis zum Handel mit freiverkäuflichen Arzneimitteln als Ergänzung zur Heilpraktikerprüfung an.

Wie komme ich an Studienbroschüren?

Jedes Institut hat Informationsbroschüren für seine Kurse zur Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung. Sie werden kostenlos an interessierte Personen geschickt. Auf unserer Webseite kannst Du die Studienbroschüren von den Instituten, die Dich interessieren,kostenlos bestellen. Sie kommen auf dem Postweg zu Dir nach Hause.

Ist ein Fernstudium in der Elternzeit ratsam?

Während der Elternzeit ist es der Person, die die Elternzeit nimmt, erlaubt, sich weiterzubilden. Das Fernstudium ist dafür eine ideale Möglichkeit, weil es sich flexibel an die Situation zu Hause anpassen lässt. In den Ruhezeiten des Kindes kann der Vater beziehungsweise die Mutter lesen und lernen. Natürlich ist es nicht abzusehen, wie stressig die erste Zeit mit dem Kind wird. Koliken, Nächte mit zu wenig Schlaf, Erkrankungen des Kindes und andere Schwierigkeiten können die Nerven- und Körperkraft mindern und die Lernfähigkeit herabsetzen. Andererseits bringt der Lernstoff Erwachsenenthemen in den Alltag. Hieran gekoppelt sollte jeder selbst entscheiden und abschätzen, ob es zu dieser Zeit das Richtige für ihn ist.

Worum handelt es sich bei Fernwerk-Online?

Fernwerk-Online.de ist ein Informationsportal für den beruflichen Werdegang via Fernlehre. Wir helfen Ihnen bei der Wahl der passenden Weiterbildung.
Fernwerk-Online bietet alle Informationen auf einem Blick – und das auch für die Wahl des richtigen Bildungspartners.

Handelt es sich bei Fernwerk-Online um einen Lehrgangsanbieter?

Nein, wir sind ein reines Informationsportal. Bei uns sind alle relevanten Informationen einer Weiterbildung per Fernlehrgang oder Fernstudium zu finden.

„“Gemeinsam zum Erfolg – Wir führen zum individuell passenden Lehrgang““

Bitte beachten Sie: Wir bieten selber keine Fernstudienlehrgänge an und können Sie auch nicht beraten, welcher Kurs für Sie optimal ist.