Select Page

Das Heilmittelwerbegesetz (HWG)

Das Heilmittelwerbegesetz (HWG)

Das Gesetz über die Werbung auf dem Gebiet des Heilwesens, Heilmittelwerbegesetz, HWG definiert verbindliche Standards und Regeln für Werbemaßnahmen aller Art im Gesundheitswesen. Davon betroffen sind Werbung für Medizinprodukte, Arzneimittel oder Heilverfahren. Das HWG nimmt unmittelbar Bezug auf das Arzneimittelgesetz, auf das Medizinproduktegesetz sowie auf jegliche kosmetischen Mittel, Behandlungen oder Gegenstände, soweit sich Werbeaussagen auf die Linderung, Erkennung oder Heilung von Erkrankungen beziehen. Der Anwendungsbereich des Heilmittelwerbegesetzes gilt dabei nicht nur in der Human-, sondern auch in der Veterinärmedizin. Wenn sich die Werbung auf Gegenstände zur Verhütung eines Unfallgeschehens bezieht, findet das HWG jedoch keine Anwendung. Verfahren oder Therapien in Heilbädern oder Kuranstalten dürfen nach den gesetzlichen Vorgaben des HWG nach bestimmten Vorlagen und Ausführungsverordnungen der Bundesländer beworben werden.

Das Heilmittelwerbegesetz verbietet unlautere Werbung im Gesundheitswesen

Mit dem Heilmittelwerbegesetz kommst Du als Absolvent eines Fernstudiengangs dann in Kontakt, wenn sich deine Aus- oder Weiterbildung auf den medizinischen Sektor bezieht. Bestimmte Berufsgruppen wie beispielsweise Heilpraktiker sind unmittelbar von den Bestimmungen des Heilmittelwerbegesetzes betroffen. Dieses Bundesgesetz zielt insbesondere darauf ab, die sogenannte unlautere Werbung im Gesundheitswesen zu unterbinden. Mit diesen irreführenden Werbeaussagen will der Gesetzgeber Patienten vor fadenscheinigen, unwahren oder falschen Aussagen über die Wirkung von Arzneimitteln oder therapeutischen Verfahren bewahren. Das Heilmittelwerbegesetz wirkt somit direkt bis ins Sprechzimmer eines Therapeuten, der es zu unterlassen hat, Patienten zu suggerieren, dass bestimmte Heilmethoden garantiert den gewünschten Erfolg bringen würden.

Besondere Bestimmungen im Heilmittelwerbegesetz für Fachkreise

Medizinischen Laien untersagt das Heilmittelwerbegesetz ganz ausdrücklich jegliche Werbung für rezeptpflichtige Arzneimittel. Nur den sogenannten Fachkreisen, also im Wesentlichen den Angehörigen der Heilberufe, ist die Werbung dafür in gewissen Grenzen erlaubt. Außerhalb der Fachkreise darf auch niemals für bestimmte Indikationen geworben werden. Hier zieht das Heilmittelwerbegesetz klare Grenzen. So ist es im Bereich der Humanmedizin außerhalb der Fachkreise untersagt, Arzneimittel oder Therapiemaßnahmen für Komplikationen in der Schwangerschaft, für Suchtkrankheiten, für Tumoren oder für meldepflichtigen Infektionskrankheiten nach Infektionsschutzgesetz zu bewerben. Im Bereich der Tiermedizin darf außerhalb der Fachkreise nicht geworben werden für Arzneimittel oder Therapiemaßnahmen bei meldepflichtigen Erkrankungen nach Viehseuchengesetz, bakteriellen Eutererkrankungen oder Koliken bei Rindern oder Pferden.

Vergleichende Werbung für Therapien oder Medikamente ist laut HWG untersagt

Eine ganze Reihe von Werbemaßnahmen, welche den medizinischen Laien irritieren könnten, sind außerhalb von Fachkreisen durch die Bestimmungen des HWG verboten. Auch ist es nicht erlaubt, in einer Packungsbeilage für Medikamente Werbung für andere Präparate zu betreiben. Therapeuten und Angehörigen der Heilberufe ist es darüber hinaus untersagt, sich in öffentlichen Medien bildlich oder in Berufskleidung darstellen zu lassen. Auch die Abgabe von Arzneimittelmustern oder Gutscheinen ist laut den Bestimmungen des HWG nur für Angehörige der Fachkreise gestattet, niemals aber für Laien. Vergleichende Darstellungen eines körperlichen Zustandes vor oder nach der Gabe eines bestimmten Medikamentes oder vor oder nach einer bestimmten Behandlung sind ebenfalls untersagt.

Teleshopping von Arzneimitteln ist verboten

Alle Aussagen bezüglich einer bestimmten Therapie oder bezüglich eines bestimmten Arzneimittels, welche bei Patienten Angstgefühle auslösen könnten, sind zu unterlassen. Wird innerhalb der Fachkreise für Arzneimittel geworben, so regelt das HWG die dazu notwendigen Pflichtangaben. Anzugeben sind immer Firmensitz oder Name des Pharma-Unternehmens, die genaue Bezeichnung eines Arzneimittels sowie Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen, Nebenwirkungen und auch Warnhinweise für den bestimmungsgemäßen Gebrauch. Für Arzneimittel, welche nur auf ärztliches Rezept abgegeben werden dürfen, schreibt das HWG den Vermerk Verschreibungspflichtig auf jeder Packung vor. Bei Arzneimitteln im veterinärmedizinischen Bereich muss auf der Packung die Wartezeit angegeben werden, falls die Tiere der Gewinnung von Lebensmitteln dienen. Das HWG kennt auch einen eigenen Paragrafen über die Unzulässigkeit für das Teleshopping von Arzneimitteln.

Verstöße gegen das HWG können Ordnungswidrigkeiten oder auch Straftaten sein

Gegenstände oder Werbematerialien, die dem Gesetzescharakter des HWG widersprechen, können staatlicherseits konfisziert werden. Bei Verstößen gegen die gesetzlichen Regelungen des HWG kommt entweder Strafrecht oder das Ordnungswidrigkeitengesetz zur Anwendung. Bei einer nachgewiesenen irreführenden Werbung kann diese geahndet werden mit hohen Geldstrafen oder mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr. Ordnungswidrig im Sinne der Bestimmungen des Heilmittelwerbegesetzes handelt, wer mit Arzneimitteln Teleshopping betreibt, außerhalb der Fachkreise wirbt, für Fernbehandlungen wirbt oder als Berufsangehöriger der Fachkreise sonstige Werbegaben oder Zuwendungen Dritter annimmt. Ordnungswidrig handelt ebenfalls, wer für ein zulassungspflichtiges Arzneimittel Werbung betreibt und dieses nach den arzneirechtlichen Vorschriften weder zugelassen ist oder als zugelassen gilt. Die Höhe der Bußgeldzahlungen bei Ordnungswidrigkeiten werden in jedem Einzelfall festgesetzt und können bis zu 20.000 € betragen.

JETZT KOSTENLOS STUDIENBROSCHÜREN BEI UNSEREN ANBIETERN ANFORDERN!

Bildungswerk für therapeutische Berufe

Bildungswerk für therapeutische Berufe

Das Bildungswerk für therapeutische Berufe ist ein spezialisierter Anbieter, der vor allem Kurse, Studien und Lehrgänge rund um die Fachgebiete Gesundheit und Therapie anbietet. Mit seinem Heilpraktiker-Kurs, den Fortbildungen rund um die Psychotherapie und den Angeboten der Humanmedizin gehört man zu den bekanntesten Anbietern für Fernkurse in Deutschland, die sich mit der Gesundheit beschäftigen.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
Institut für Lernsysteme‎

Institut für Lernsysteme‎

Bei der ILS handelt es sich um einen der größten und bekanntesten Anbieter für Fernstudien und Kurse in Deutschland. Mit über 200 Kursen hat sie einiges anzubieten. Neben dem Immobilienmakler werden Kurse wie der Heilpraktiker, der Mechatroniker oder verschiedene Studien angeboten. An ihrem Standort in Hamburg bieten die Institute für Lernsysteme zudem ein modernes Zentrum für Seminare.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
Studiengemeinschaft Darmstadt

Studiengemeinschaft Darmstadt

Als ältester deutscher Anbieter für Fernstudien hat die Studiengemeinschaft Darmstadt SGD einen sehr guten Ruf in Deutschland. Das umfassende Portfolio, der Fokus auf Studien neben der Berufstätigkeit und ein moderner Online-Campus sprechen bei dem Angebot für sich. Die Studiengemeinschaft bietet dabei so klassische Kurse wie Heilpraktiker, Immobilienmanagement oder Mechatronik an. Darüber hinaus ist das Portfolio allerdings mit modernen Kursen jeder Art gefüllt.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
Fernakademie für Erwachsenenbildung

Fernakademie für Erwachsenenbildung

Die Fernakademie für Erwachsenenbildung der Klett-Gruppe ist ein innovativer Dienstleister für Fernstudien und für staatlich zertifizierte Abschlüsse. Wirtschaft und Management stehen ebenso im Fokus wie technische oder gesundheitliche Berufe, wie zum Beispiel der Lehrgang zum Heilpraktiker. Auch in den Bereichen IT und Technik hat es in den letzten Jahren viele neue Kurse gegeben, die jedes Jahr Studenten und Kursteilnehmern zu neuen Qualifikationen verhelfen.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
Hamburger Akademie

Hamburger Akademie

Mit der Hamburger Akademie für Fernstudien hat man einen verlässlichen Anbieter, der vor allem für seine über 200 Kurse und das gute Tutoring-Programm bekannt ist. SmartLearn ist das Lernkonzept der HAF, hier erfahren Sie, wie Sie Ihre persönlichen Stärken im Fernstudium am besten einsetzen. Der Heilpraktiker wird hier ebenso angeboten wie andere Berufe aus den Schwerpunkten Wirtschaft, digitale Technik und Gesundheit.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
Impulse e.V.

Impulse e.V.

Bei Impulse handelt es sich um eine Schule für freie Gesundheitsberufe. Über die Schule hinaus ist sie zum Beispiel für ihren qualifizierten Lehrgang zum Heilpraktiker oder Tierheilpraktiker bekannt. Der Fokus liegt hier nicht nur auf dem Studenten. Besonders punktet die Kurse durch faire und transparente Studiengebühren, die es auch Menschen mit weniger Kapital ermöglichen, ein Fernstudium zu beginnen. Außerdem verfügt der Anbieter über eine sehr große Auswahl an verschiedenen Kursen und Angeboten.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
Apollon Hochschule

Apollon Hochschule

Das umfangreiche Angebot der Apollon Hochschule steht für anerkanntes und akkreditiertes, praxisnahes Studieren. Als Hochschule für die Gesundheitswirtschaft steht Apollon für Bedarfsorientiertheit und Servicestärke. Sitz der Apollon Hochschule ist Bremen. Flexible Fernstudien sind bei Apollon auch für Berufstätige oder für Menschen ohne Abitur jederzeit möglich. Die Apollon Hochschule bietet insgesamt elf Studiengänge mit den Abschlüssen Bachelor oder Master, sowie auch über 50 sogenannte Zertifikatskurse an.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen

Neuste Tweets

Unsere Bildungsanbieter stellen sich vor