Select Page

Die Heilpraktiker Umschulung

Die Heilpraktiker Umschulung

Deine Firma wurde geschlossen und Du findest keine neue Arbeitsstelle? Du bist Krankenschwester und möchtest Dich weiterbilden? Du interessierst Dich für alternative Behandlungsmethoden im Gesundheitsbereich? Dann mache eine Umschulung zum Heilpraktiker. In diesem krisenfesten Beruf findest Du immer eine interessante Tätigkeit.

Wer kann Heilpraktiker werden?

Du kannst eine Heilpraktiker Umschulung machen, wenn Du den Realschulabschluss oder einen vergleichbaren Schulabschluss hast und in Deutschland wohnst. Wenn Du einen medizinischen Beruf wie zum Beispiel Altenpfleger, Krankenschwester oder Arzthelferin erlernt hast, weißt Du schon vieles, was Du auch als Heilpraktiker brauchst. Die Heilpraktiker Umschulung bietet Dir eine Alternative zu dem körperlich sehr anstrengenden Pflegeberuf. Für das Gesundheitsamt, das die Prüfung zum Heilpraktiker abnimmt, benötigst Du ein polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag einer Straftat. Dass Du körperlich und seelisch gesund bist sowie weder drogenabhängig noch süchtig, bescheinigt Dir das Gesundheitszeugnis Deines Arztes.

Was lernst Du in der Weiterbildung?

Die Heilpraktiker Umschulung bereitet Dich auf Deine spätere Tätigkeit vor. Du erlernst die Grundlagen der Schulmedizin. Die Anatomie beschäftigt sich mit dem inneren und äußeren Aufbau des Körpers. Dazu gehören Haut, Knochen, Muskeln, Organe. In der Physiologie lernst Du, wie die einzelnen Komponenten des Körpers zusammenwirken. Die Vorgänge sind zum Beispiel Verdauung, Herz-Kreislauf-System und Atmung. Die Entstehung der Krankheiten durch Viren, Bakterien und Pilzen entspricht dem Bereich der Pathologie. Als Heilpraktiker arbeitest Du mit Naturheilverfahren wie Medikamenten auf Pflanzenbasis, Homöopathie und anderen. In der Gesetzeskunde erfährst Du unter anderem, in welchen Gesundheitsbereichen Du als Heilpraktiker nicht tätig werden darfst. Dazu gehören die Zahnmedizin und die Geburtshilfe. Anamnese-, Diagnose- und Untersuchungsmethoden helfen Dir zu erkennen, an welcher Krankheit Dein Patient leidet. Hygienemaßnahmen helfen Dir, dass Deine Praxis frei von Krankheitserregern ist. Im Praxisseminar lernst Du die verschiedenen Injektionstechniken, mit denen Du Medikamente verabreichst und Blut abnimmst. Auf diesem Grundwissen kannst Du Dich zusätzlich in Deiner bevorzugten Behandlungsmethode ausbilden lassen. Sie ergänzt die breite Palette an Heilmethoden.

Beantrage die kostenlosen Studienbroschüren. Sie werden Dir per Post nach Hause geschickt. Vergleiche in Ruhe die Angebote und wähle das Institut aus, das Dir am besten gefällt.

Das Fernstudium dauert 20 bis 30 Monate bei 8 bis 10 Stunden wöchentlicher Zeit zum Lernen. Du kannst die Ausbildungszeit ohne weitere Kosten um 10 bis 12 Monate verlängern. Wenn Du über medizinische Vorkenntnisse verfügst oder mehr Zeit zum Lernen in der Woche zur Verfügung hast, kannst Du die Ausbildungszeit nach Absprache verkürzen.

Wie teuer ist die Heilpraktiker Umschulung?

Die Kosten für die Weiterbildung zum Heilpraktiker setzen sich aus mehreren Komponenten zusammen. Der Hauptanteil ist die Gebühr für das Fernstudium. Monatlich sind hier zwischen 78 € und 144 € fällig. Die Kosten für die gesamte Weiterbildung betragen 2.080 € bis 3.168 €. Das Gesundheitsamt berechnet für seine Prüfung 350 € bis 600 €.

Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

Je nach persönlicher Situation gibt es für Dich verschiedene Möglichkeiten Deine Heilpraktiker Umschulung zu finanzieren. Vielleicht hast Du Geld gespart oder bekommst die Heilpraktiker Umschulung von Deinem Partner oder einem Familienmitglied bezahlt. Dann erkundige Dich dennoch, welche Förderungsmöglichkeiten es für Dich gibt. Wenn Du arbeitslos bist, ist das Arbeitsamt Dein erster Ansprechpartner für die Heilpraktiker Umschulung. Bist Du nach einem Unfall nicht mehr in der Lage, Deinen erlernten Beruf auszuüben, hilft Dir die Unfallversicherung, die nötigen Schritte zu Deiner Heilpraktiker Umschulung zu gehen. Der dritte mögliche Ansprechpartner ist die Rentenversicherung. Sie ist sehr daran interessiert, dass Du wieder eine Arbeit aufnehmen kannst. Auch die Berufsgenossenschaft finanziert Umschulungen. Erkundige Dich, welcher Sozialversicherungsträger Deine Umschulung finanziert, damit Du Dein Ziel erreichen kannst.

Die Fakten in Kürze

  • Voraussetzungen: Hauptschulabschluss beziehungsweise Realschulabschluss, Erste-Hilfe-Kurs, vollendetes 25. Lebensjahr, Wohnsitz in Deutschland, polizeiliches Führungszeugnis, Gesundheitszeugnis
  • Beginn: jederzeit
  • Dauer: 20 bis 30 Monate
  • Gesamtkosten: zwischen 2.400 € und 3.800 €
  • Studienmaterial: digitale oder gedruckte Themenhefte, Lehrbuch
  • Seminartage: 2 – 10 Praxistage
  • Abschlusszertifikat: ist der Nachweis einer fundierten Vorbereitung auf die behördliche Prüfung
  • Zulassung: nach bestandener Prüfung vor dem örtlichen Gesundheitsamt
  • Gehalt: 2.000 € bis 3.000 € als Angestellter

Wie wirst Du zugelassener Heilpraktiker?

Die Heilpraktiker Umschulung endet mit einer Abschlussprüfung bei Deinem Fernstudieninstitut. Dieses berechtigt Dich jedoch nicht dazu, den Beruf des Heilpraktikers auszuüben. Dazu brauchst Du noch die Prüfung vor Deinem örtlichen Gesundheitsamt. Der schriftliche Teil dauert 2 Stunden. Er besteht aus 60 Multiple-Choice-Fragen. Von denen musst Du mindestens 45 richtig beantwortet haben. Der mündliche Teil findet in Kleingruppen mit maximal 4 Teilnehmern oder alleine vor dem Prüfer statt. Sie dauert 30 bis 60 Minuten. Nach bestandener Prüfung erhältst Du vom Gesundheitsamt die Zulassung, als Heilpraktiker zu arbeiten.

Wo arbeitet ein Heilpraktiker?

Als Heilpraktiker stehen Dir viele Arbeitsmöglichkeiten offen. Deine Aussichten sind gut, eine für Dich passende Tätigkeit zu finden.
Wenn Du die Sicherheit einer Anstellung bevorzugst, freut sich die Pharma-Industrie auf Deine Bewerbung. Sie sucht immer wieder Heilpraktiker, die ihre Medikamente bei den Ärzten sachkundig vorstellt. In der Erwachsenenbildung arbeiten Heilpraktiker als Referenten für Gesundheitsthemen. Kurkliniken, Gesundheitszentren und Kliniken, die sich auf naturheilkundliche Behandlungen spezialisiert haben, stellen gerne Heilpraktiker ein, da ihre Tätigkeiten mit den Krankenkassen abgerechnet werden können. Du ergänzt das vorhandene Angebot um Beratungen und Deinen Behandlungsschwerpunkt, wie zum Beispiel der Homöopathie.
Selbstverständlich darfst Du als zugelassener Heilpraktiker auch Deine eigene Praxis eröffnen oder mit anderen heilkundigen Menschen in einer Gemeinschaftspraxis arbeiten. Gerade am Anfang gibt Dir die Gemeinschaftspraxis die Möglichkeit und Sicherheit, gegebenenfalls einen fachlichen Rat bei Deinen Kollegen einholen zu können. Deine Praxis gibt Dir die größtmögliche Freiheit, die Patienten auf Deine Weise fachkundig zu behandeln.

JETZT KOSTENLOS STUDIENBROSCHÜREN BEI UNSEREN ANBIETERN ANFORDERN!

Bildungswerk für therapeutische Berufe

Bildungswerk für therapeutische Berufe

Das Bildungswerk für therapeutische Berufe ist ein spezialisierter Anbieter, der vor allem Kurse, Studien und Lehrgänge rund um die Fachgebiete Gesundheit und Therapie anbietet. Mit seinem Heilpraktiker-Kurs, den Fortbildungen rund um die Psychotherapie und den Angeboten der Humanmedizin gehört man zu den bekanntesten Anbietern für Fernkurse in Deutschland, die sich mit der Gesundheit beschäftigen.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
Institut für Lernsysteme‎

Institut für Lernsysteme‎

Bei der ILS handelt es sich um einen der größten und bekanntesten Anbieter für Fernstudien und Kurse in Deutschland. Mit über 200 Kursen hat sie einiges anzubieten. Neben dem Immobilienmakler werden Kurse wie der Heilpraktiker, der Mechatroniker oder verschiedene Studien angeboten. An ihrem Standort in Hamburg bieten die Institute für Lernsysteme zudem ein modernes Zentrum für Seminare.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
Studiengemeinschaft Darmstadt

Studiengemeinschaft Darmstadt

Als ältester deutscher Anbieter für Fernstudien hat die Studiengemeinschaft Darmstadt SGD einen sehr guten Ruf in Deutschland. Das umfassende Portfolio, der Fokus auf Studien neben der Berufstätigkeit und ein moderner Online-Campus sprechen bei dem Angebot für sich. Die Studiengemeinschaft bietet dabei so klassische Kurse wie Heilpraktiker, Immobilienmanagement oder Mechatronik an. Darüber hinaus ist das Portfolio allerdings mit modernen Kursen jeder Art gefüllt.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
Fernakademie für Erwachsenenbildung

Fernakademie für Erwachsenenbildung

Die Fernakademie für Erwachsenenbildung der Klett-Gruppe ist ein innovativer Dienstleister für Fernstudien und für staatlich zertifizierte Abschlüsse. Wirtschaft und Management stehen ebenso im Fokus wie technische oder gesundheitliche Berufe, wie zum Beispiel der Lehrgang zum Heilpraktiker. Auch in den Bereichen IT und Technik hat es in den letzten Jahren viele neue Kurse gegeben, die jedes Jahr Studenten und Kursteilnehmern zu neuen Qualifikationen verhelfen.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
Hamburger Akademie

Hamburger Akademie

Mit der Hamburger Akademie für Fernstudien hat man einen verlässlichen Anbieter, der vor allem für seine über 200 Kurse und das gute Tutoring-Programm bekannt ist. SmartLearn ist das Lernkonzept der HAF, hier erfahren Sie, wie Sie Ihre persönlichen Stärken im Fernstudium am besten einsetzen. Der Heilpraktiker wird hier ebenso angeboten wie andere Berufe aus den Schwerpunkten Wirtschaft, digitale Technik und Gesundheit.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen
Impulse e.V.

Impulse e.V.

Bei Impulse handelt es sich um eine Schule für freie Gesundheitsberufe. Über die Schule hinaus ist sie zum Beispiel für ihren qualifizierten Lehrgang zum Heilpraktiker oder Tierheilpraktiker bekannt. Der Fokus liegt hier nicht nur auf dem Studenten. Besonders punktet die Kurse durch faire und transparente Studiengebühren, die es auch Menschen mit weniger Kapital ermöglichen, ein Fernstudium zu beginnen. Außerdem verfügt der Anbieter über eine sehr große Auswahl an verschiedenen Kursen und Angeboten.

Studienbroschüre anfordern

mehr lesen

Unsere Bildungsanbieter stellen sich vor